Digitale Konzerne contra Demokratie

zurück



Kurs in den Warenkorb legen
Dieser Kurs ist buchbar!

Mittwoch, 11. November 2020 18:30–20:00 Uhr

Kursnummer 20B0101002
Kursleitung Georg Barthel
Datum Mittwoch, 11.11.2020 18:30–20:00 Uhr
Gebühr kostenlos
Ort Borna, VHS
Jahnstraße 24a

Kursort

Hier klicken, um Kartenansicht zu aktivieren.

Mehr Informationen zur Nutzung von Google-Maps können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Kurs weiterempfehlen


Digitalisierung ist in aller Munde. Doch mit Fug und Recht lassen sich digitale Konzerne als Herausforderung für die Demokratie bezeichnen. Genauer: für die soziale und ökonomische Demokratie.

Denn die großen Digitalkonzerne Alphabet (Google), Amazon, Apple, Facebook und Microsoft dominieren immer stärker ihren jeweiligen Geschäftsbereich. Während sie gigantische Privatvermögen aufbauen und ihre Geschäftsführer zu den reichsten Menschen der Welt zählen, zahlen die Unternehmen kaum Steuern. In den Unternehmen beobachten wir eine Polarisierung zwischen gut bezahlten Spezialisten und schlecht bezahlter Einfacharbeit. Wem sind die Bilder der Amazonarbeit*innen nicht geläufig?

Die Machtverhältnissen zwischen denjenigen, die die (digitalen) Produktionsmittel besitzen, und denjenigen, die sie nicht besitzen, verschiebt sich in Richtung der digitalen Megakonzerne. Doch wie üben diese Konzerne ihre Macht aus? Wie setzen sie sie ein, um gesellschaftliche Kontrolle zu erlangen. Und welche Konsequenzen hat das für die Demokratie und die Menschen?

Exemplarisch soll anhand von Amazon in der Veranstaltung diskutiert werden, was Digitalisierung für die gesellschaftliche Reichtumsproduktion und -verteilung bedeutet. Wie kann es gelingen, den technischen Fortschritt in Form Künstlicher Intelligenz, Robotern und Internet der Dinge für Alle nutzbar werden zu lassen? Was sind die politischen und gesellschaftlichen Voraussetzungen, damit dies gelingen kann?

Georg Barthel ist Soziologe am Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen und promoviert zu betrieblichen Konflikten im digitalen Kapitalismus. Daneben ist er seit mehreren Jahren ehrenamtlich als Unterstützer im transnationalen Arbeitskampf bei Amazon aktiv.


nach oben